LCD Temperaturbereich Optionen

Anhängig von der Anwendung und des Umgebungsbereiches kommen verschiedene LC Fluide und Polarisations Materialien zur Anwendung um die wirtschaftlichste Performance zu gewährleisten. Unsere LC Charakter- und Grafik Module (mit Pixelformat bis 320x240) sind in drei Temperaturbereichen erhältich.

Standard Temperaturbereich (T)
Arbeitstemperatur: 0°C bis +50°C
Lagertemperatur: -20°C bis +70°C
Diese LCD Module werden normalerweise in geschlossen Räumen wie Büros, Labors, Fabriken etc eingesetzt.

Hoher Temperaturbereich (HT)
Arbeitstemperatur: -20°C bis +70°C
Lagertemperatur: -30°C bis +80°C
Die LCD Module werden im Aussenbereich oder in anderer Umgebung mit unregelmässigen oder extremen Temperaturen eingesetzt.

Erweiterter hoher Temperaturbereich (EHT)
Arbeitstemperatur: -30°C bis +80°C
Lagertemperatur: -40°C bis +80°C
Die LCD Module werden im Aussenbereich oder in anderer Umgebung mit unregelmässigen oder extremen Temperaturen eingesetzt.

Früher benötigten LCD Module mit hohem Temperaturbereich eine zusätzliche negative Spannungsquelle. Dank neuentwickelten LC Fluiden benötigen unsere Module jedoch nur noch eine einzige +5V Versorgungspannung.

 

Anzeige Eigenschaften von LCD Modulen

Alle unsere Module verfügen über hohe Kontrastwerte und sind entweder als STN (Supertwisted-Nematic) oder als filmkompensierte FSTN Ausführung lieferbar. Diese Ausführungen haben einen wesentlich besseren Kontrast und einen grossen Sichtbereich.

Die Anzeigeeigenschaften umfassen:

  1. Die Hintergrundfarbe bei STN-LCDs
  2. Der dominierende Blickwinkel
  3. Positiver oder negativer Kontrast.

Hier einige Optionen die bei der Bestellung von LCD Modulen berücksichtigt werden sollten:

STN LCD

Der hohe Kontrast von STN-LCDs ergibt sich aus der "super twisted" Struktur der Flüssigkristall Moleküle. Dies ergibt eine andere Hintergrundfärbung und andere Anzeigeeigenschaften als man es von den schwarz auf grauen TN-LCDs kennt, welche z.B. bei Uhren und Taschenrechner verwendet werden.

Der Anzeige Modus bei STN LCDs wird definiert durch die Hintergrundfärbung:

Yellow mode STN-LCD
Sie zeigen dunkelblaue Pixel auf einem gelb-grünen Hintergrund. Diese Anzeigeart ergibt den höchsten Kontrast bei reflektiven und transflektiven LCDs.

Gray mode STN-LCD
Diese zeigen blaue Pixel auf einem blau-grauen Hintergrund. Diese Ausführung wird der gelb-grünen Ausführung vorgezogen, wenn man ein neutrales (kühleres) Erscheinungsbild wünscht.

Blue mode STN-LCD in Negativ Ausführung
Sie zeigen durchsichtige (weisse) Pixels auf einem dunkelblauen Hintergrund. Diese Ausführung ist nur machbar mit transmissiven LCDs in Verbindung entweder mit einer LED- oder CCFT-Hintergrundbeleuchtung.

 

FSTN-LCD

FSTN-LCDs benutzen einen Optical Retardation Filter um eine Schwarz-Weiss Anzeige mit noch höherem Kontrast als bei STN-LCDs zu erzeugen. Ausgezeichneter Kontrast wird bei der Bunutzung einer CCFT Hintergrundbeleuchtung erreicht.
LCD Module mit positivem Kontrast (Dunkle Zeichen auf hellem Hintergrund) und mit negativem Kontrast (Helle Zeichen auf dunklem Hintergrund) werden durch Wechseln der Polarisierer auf der Front- und Rückwand des LCD Panels hergestellt. Negativer Kontrast ist jedoch nur sinnvoll für LCDs mit transmissivem Polarisierer zusammen mit einer LED oder CCFT Hintergrundbeleuchtung.

Anders als TN-LCDs haben STN- und FSTN-LCDs aus allen Blickwinkeln eine ausgezeichnete Lesbarkeit. Allerdings kann man durch einen vorher wählbaren Herstellungsprozess bestimmen, ob die optimale Lesbarkeit unter (6:00 Uhr Winkel) oder über (12:00 Uhr Winkel) der Mittellinie des Displays liegen soll. Allgemein kann man sagen, dass der beste Kontrast und die beste Lesbarkeit für reflektive und transflektive LCDs bei einer 6 Uhr Blickrichtung erzielt werden kann, während der 12 Uhr Blickwinkel die beste Option für transmissive LCDs ist.